Am vergangenen 29. Dezember isr Juan von uns gegangen. Es ist mein Anliegen, von diesem Viñátigo-Blog aus die Erinnerung an ihn wachzuhalten, da dieses Projekt zweifellos ein getreues Abbild vieler uns von ihm übertragenen Werte und Leidenschaften ist und sein wird.

Es ist ein grosses Glück, solche aussergewöhnlichen Eltern gehabt zu haben, Juan und Chicha, die leider auch schon vor einigen Jahren gegangen ist.

Äusserst bescheiden, aus Familien mit sehr wenigen Ressourcen, jedoch mit Werten, die diese materiellen Mängel bei weitem ersetzten.

Der Respekt vor anderen, der Geist endloser Opferbereitschaft, die Standhaftigkeit, der Glaube an sich selbst, der Überwindungsgeist, die Liebe zu einer gut gemachten Arbeit waren unter anderem die Werte, die mir übertragen wurden und die sowohl im persönlichen Leben wie auch auf meinem beruflichen und betriebswirtschaftlichen Weg entscheidend waren.

Schon von frühester Jugend an wurde mir nahegebracht, wie wichtig das Lernen ist – es war dies der Schlüssel, die ersehnte Öffnung im Leben zu erreichen, damit die Kinder nicht dieselben schweren Zeiten erleiden müssten, die sie als Eltern durchgemacht hatten. Die Knappheit der familiären Ressourcen zwang zu erheblichen Opfern, um die aus den Studien entstehenden Kosten zu tragen. Es war nicht leicht, aber wir haben es geschafft, und ich spreche in der Mehrzahl, da es unser aller Verdienst war.

Ich kann die kalten Februartage in La Guancha, als ich noch ein kleines Kind war, niemals vergessen. Es war Zeit der Reberziehung, mein Vater schnitt und wir bunden hinten zusammen. Sein ausgepräter Sinn für Ordnung, Perfektion und gut gemachte Arbeit hat ihn sein ganzes Leben lang begleitet und so war es denn auch hierin : die noch unbeschnittenen Weinberge mussten “geschniegelt” werden, wir durften keine Rebe höher als die anderen lassen. Schon in frühester Kindheit übertrug er mir Interesse und Leidenschaft für den Weinbau, Wissensspektrum, das sich später durch mein Studium der Chemie noch vergrösserte und was mir erlaubte, erfolgreich das Viñátigo-Abenteuer anzugehen.

Er brachte sein ganzes Leben lang seine landwirtschaftliche Arbeit in Einklang mit der in seiner kleinen Schusterwerkstatt, wo sich ebenfalls seine Freude an Perfektion wiederspiegelte. Ich bewahre wie Blattgold die letzten Schuhe, die er mir massgerecht für meine Füsse machte.

Nun sind beide Eltern nicht mehr da, aber in uns wird für immer die Erinnerung an sie bleiben, wie auch Wissen und Werte, denen wir treu zu bleiben versucht und die wir auf die folgende Generation in gleicher Weise, wie sie es mit uns machten, zu übermitteln getrachtet haben – eine der besten Ehrerweisungen, die wir ihnen geben können.

Viñátigo als Projekt ist auch ein Ausdruck hiervon : es stellt eben all das dar : Anstrengung, Überwindungsgeist, Liebe zur gut gemachten Arbeit, Standhaftigkeit und Beharrlichkeit, eine lebendige Ehrung in seiner Nachfolge.

Danke, Papa, der du uns gerade verlassen hast – Danke, Mama, die du schon vor Jahren von uns gegangen bist – Dank euch beiden, uns so wunderbare Eltern gewesen zu sein. Möge Gott an dem Ort, den ihr euch verdient habt, bei Euch sein. Auf immer!

Juan Jesús Méndez Siverio.
Direktor von Bodegas Viñátigo

Teilen #Viñátigo